Menü öffnen

So finden Sie die richtige Fassadenfarbe

 

Farbe ist nicht einfach nur Farbigkeit

Farbe kann mehr. Je nach Zusammensetzung kann eine Fassadenfarbe wertvolle Eigenschaften entwickeln.

Wenn auf diese Weise ein deutlicher Zusatznutzen entsteht, dann ist es intelligente Farbe.

Die intelligenten Fassadenfarben der neuen Produkt- generation iQ – Intelligent Technology von Sto sind alle mit differenzierten Technologien ausgestattet und schaffen Nutzen, die normale Farben nicht erbringen können. Eine Fassadenfarbe muss zahlreichen Anforderungen gerecht werden.

Schutz, Langlebigkeit, Farbtonstabilität und Nachhaltigkeit sind Forderungen, die heute an eine moderne Fassadenfarbe gestellt werden.

Die innovativen IQ Rezepturen sorgen für zusätzliche Oberflächenfunktionen, die einen deutlichen Mehrwert ausmachen. So ist Farbe längst mehr als Rot oder Blau.

Intelligente Fassadenfarbe ist vor allem eines: eine langfristig intelligente Investition.

Sto bietet für jede Anforderung eine speziell darauf abgestimmte Farbe

 

Wählen Sie ihren Einsatzzweck



Die intelligente Fassadenfarbe garantiert eine schnelle Trocknung der Fassade nach Regen, Nebel und Taubildung.
Ihr bionisches Wirkprinzip hemmt langfristig den Algen- und Pilzbefall – und das ganz ohne bioziden Filmschutz.

Das Ergebnis: trockene und langanhaltend schöne Fassaden.

Vorbild für StoColor Dryonic war ein kleiner Wüstenkäfer. Die Fassadenfarbe besitzt wie der Panzer des Nebeltrinker-Käfers eine hydrophil-hydrophobe Mikrostruktur.

Aus den Vorteilen dieser Oberfläche ist die innovative Dryonic Technology entstanden: Sie ist in der Lage, das durch Regen, Tau und Nebel entstandene Wasser an der Fassade blitzschnell wieder abzuführen.

StoColor Dryonic: Schön trocken, egal was kommt.

Auf einen Blick

  • Schnellste Trocknung nach Regen und Taubildung
  • Bionisches Wirkprinzip für trockene Fassaden gegen Algen- und Pilzbefall
  • Ohne bioziden Filmschutz
  • Höchste Farbtonvielfalt und -stabilität
  • Geringster Füllstoffbruch/Schreibeffekt
  • Auf nahezu allen bauüblichen Untergründen anwendbar
  • Erste klimaneutrale Fassadenfarbe Deutschlands
  • Je nach Blickwinkel leichter Seidenglanz erkennbar

Svenja's Tipp



Lotusan - für saubere und trockene Fassaden

Die Fassadenfarbe Lotusan von Sto ist unser Topseller im Bereich der Fassadenfarben. Und das aus gutem Grund!

Die Fassadenfarben Lotusan® verfügt über die einzigartige und patentierte Lotus-Effect®-Technologie. Diese unterstützt die Fähigkeit zur Selbstreinigung und sorgt für einen aktiven, feuchteregulativen Wetterschutz der Fassade. Das Ergebnis: Schmutz perlt mit dem Regen ab. Die Fassade bleibt länger sauber und schön. Algen- und Pilzbefall wird nachhaltig gehemmt.

 

Auf einen Blick

  • Sehr geringe Verschmutzungsneigung
  • Natürlicher Schutz vor Algen- und Pilzbefall
  • Ohne bioziden Filmschutz
  • Feuchteregulierend
  • Konstruktiver Wetterschutz nicht entscheidend,
  • dadurch größere Gestaltungsfreiräume

Svenja's Tipp









Lotusan G, StoColor Silco G oder StoColor Dryonic G

Besonders strapazierte Fassaden brauchen einen besonders starken Schutz.

Mit Lotusan® G, StoColor Silco G und StoColor Dryonic G sind Bauherren, Fachhandwerker, Architekten und Investoren auf der sicheren Seite.

Algen und Pilze sind anpassungsfähige überlebenskünstler. Abhängig von Umweltfaktoren und der Lage des Objekts sind manche Fassaden vermehrt von Algen- und Pilzbefall betroffen.

Auch dafür hält Sto die richtigen Produkte bereit: Lotusan® G, StoColor Silco G und StoColor Dryonic G sind optimal mit verkapseltem Filmschutz ausgerüstet.

Diese umweltschonende Technologie verringert die Löslichkeit und verlängert somit die Wirkungsdauer.

So bleibt die Fassade länger schön.

 



StoColor X-black

Dunkle Fassaden heizen sich bei Sonneneinstrahlung stark auf.
Deshalb konnten kräftige Töne auf EPS- Dämmplatten in der Vergangenheit nicht realisiert werden.

Mit StoColor X-black eröffnen sich neue Möglichkeiten

Dank der von Sto entwickelten X-black Technology ist die nahinfrarotreflektierende Fassadenfarbe in der Lage, durch Sonneneinstrahlung verursachte Temperaturspitzen sicher unter 70 °C zu halten. Das ermöglichen innovative NIR-(Nahinfrarot-) Schwarzpigmente, die große Teile der Sonneneinstrahlung einfach reflektieren. Um eine hohe Bindekraft und Farbtonstabilität zu gewährleisten, basiert die matte Fassadenfarbe auf 100 % Reinacrylat.

So ist die Fassade optimal vor Farbtonausbleichungen und Kreidung geschützt

 

Auf einen Blick

  • Reflektiert Nahinfrarot-Anteile der Sonneneinstrahlung
  • Hohe Farbtonvielfalt und -stabilität
  • Besonders für dunkle Farbtöne
  • Dunkle Farbtäne mit geringem HBW auf EPS möglich

Svenja's Tipp



Nicht umsonst zählt StoColor Dryonic zur Farbengeneration mit iQ – Intelligent Technology.

Auch wenn es um höchste Ansprüche an Farbtonvielfalt, -brillanz und -stabilität geht, ist die intelligente Fassadenfarbe die erste Wahl.

In StoColor Dryonic vereinen sich Gestaltungsvielfalt und Funktionalität

Die strukturerhaltende Farbe überzeugt durch ein ausgezeichnetes Deckvermögen und ist in fast allen Farbtönen erhältlich. Die große Farbtonvielfalt lässt zahlreiche Farbgestaltungen zu – ob reines Weiß, zartes Pastell oder dunkle, intensive Töne mit hoher Farbtonstabilität.

StoColor Dryonic lässt sich durch seine besondere Konsistenz sauber und sicher verarbeiten und ist auch für geneigte Flächen ≥ 45o bestens geeignet.

Auf einen Blick

  • Schnellste Trocknung nach Regen und Taubildung
  • Bionisches Wirkprinzip für trockene Fassaden gegen Algen- und Pilzbefall
  • Ohne bioziden Filmschutz
  • Höchste Farbtonvielfalt und -stabilität
  • Geringster Füllstoffbruch/Schreibeffekt
  • Auf nahezu allen bauüblichen Untergründen anwendbar
  • Erste klimaneutrale Fassadenfarbe Deutschlands
  • Je nach Blickwinkel leichter Seidenglanz erkennbar

Svenja's Tipp



Ausgestattet mit einer Vielzahl exzellenter Eigenschaften ermöglicht die Fassadenfarbe StoColor Solical auf Silikat-Kieselsolbasis ein universelles Anwendungsspektrum.

StoColor Solical ist die perfekte Lösung für den Werterhalt von Fassaden. Die innovative Fassadenfarbe eignet sich für die Renovierung historischer Gebäude ebenso gut wie für die Fassadengestaltung von Neubauten.

Sie ist sowohl auf organischen als auch auf mineralischen Untergründen ideal anwendbar und bestens für den Einsatz auf Wärmedämm-Verbundsystemen geeignet.

Als klimaneutrale Fassadenfarbe kommt StoColor Solical ganz ohne Löse- und Filmschutzmittel aus und steht für eine ökologische und nachhaltige Bauweise.

Auf einen Blick

  • Ohne bioziden Filmschutz
  • Lösemittelfrei
  • Klimaneutrale Fassadenfarbe
  • Sehr gute Haftung auf organischen Untergründen
  • Gleichmäßiges Auftrocknen von Farbtönen (vermindert Wolkigkeit)
  • Sehr gute Ausbesserungsfähigkeit
  • Höchste Farbtonstabilität im Silikatbereich

Svenja's Tipp

Sie haben Fragen?

Ich helfe Ihnen gern

Katharina Wente
Beratung und Kundenbetreuung

0800 / 750 9 750

Kostenlose Hotline

Häufige Fragen

„Kreiden“ ist die Folge einer ober ähnlichen Erosion (meist Altanstriche). Kreidung kann zu einer Farbtonveränderung und Haftungsminderung für Folgeanstriche führen.

Ursache: Abwitterung der Oberfläche durch UV-Licht/Feuchtigkeit (Wetter)

Kreidungsfördernde Maßnahmen/Einflüsse:
- Zu starke Verdünnung mit Wasser
- Forcierte Trocknung
- Frostein uss während der Trocknung.

So testen Sie ob ihre Wand kreidet

Durch eine simple Wischprobe mit der Hand kann „Kreiden“ diagnostiziert werden. Beurteilung: Wenn eine mehlige Staubschicht auf Ihrer Hand zurückbleibt kreidet Ihre Wand.

So behandeln Sie ihre Wand

Reinigen (z.B. feuch abwischen im Innenbereich oder mit Hochdruckreiniger reinigen im Außenbereich). Anschließend grundieren.

 

Produktempfehlung

Untergrund mit einer Grundierung von Sto für den Anstrich vorbereiten. Hierzu verwenden Sie StoPlex W (Außen), StoPrim Plex (Innen) oder StoHydrogrund (für Anstrich mit Lotusan).

Die Festigkeit hängt ab von der Art und Menge des verwendeten Bindemittels (Zement und Kalk) sowie der erfolgten Bewitterungsintensität während der Gebrauchsdauer.

Ursache: Durch Bewitterung werden Bindemittel an der Ober äche ausgewaschen. Eine freigelegte Körnung ist die Folge.

So testen Sie ob ihre Wand fest ist

Kratzprobe für mineralische Mörtel/Putze.
Den Untergrund auf Festigkeit und damit auf subjektive Tragfähigkeit prüfen. Durch vorheriges Befeuchten des Untergrundes ist die Kratzprobe aussagekräftiger.

Beurteilung: Ist der Putz in der Schicht noch fest und nur die Ober äche lose, spricht man von „Sanden“. Bei einer Wischprobe rieselt lediglich ober ächlicher Sand ab. Ist der Putz bis in tiefere Schichten mürbe und wenig fest, kann mit Grundie- rungen in der Regel keine Abhilfe geschaffen werden.

So behandeln Sie ihre Wand

Bei sandenden Untergründen: lose Bestand- teile mechanisch entfernen, Ober äche abbürsten oder mit einem Hochdruckreini- ger reinigen. Anschließend grundieren.

Produktempfehlung

Grundierung abstimmen auf Folgebeschichtung: z. B. Stoplex W (Fassade), Sto-Hydrogrund (für Lotusan), StoPrim Plex (Innenbereich), StoPrim Silikat (Silikatprodukte)

Zu stark saugende Untergründe können direkt zu Farbtonveränderungen und Verarbeitungsmängeln führen. Langfristig kann es zu diesen Folgen kommen: Haftungsminderung, erhöhte Neigung zu Algen- und Pilzbefall, Salzausblühungen, Ablösung und Frostschäden in Verbindung mit Feuchtigkeit.

Ursache: untergrundbedingt und durch Bewitterung (Abbau der Bindemittel) hervorgerufen.

So testen Sie ob ihre Wand saugt

Benetzen Sie ihre Wand mit Wasser

Beurteilung: Stark saugende Untergründe saugen das Wasser sehr schnell auf und verfärben sich dunkel. Mit abnehmender Saugfähigkeit läuft das Wasser auf dem Untergrund eher ab.

So behandeln Sie eine saugende Wand

Bei saugenden Untergründen ist eine Grundierung besonders wichtig. Hierdruch nimmt die Wand ihre Schlußbeschichtung (Farbe oder Putz) gleichmäßig auf und Sie erhalten ein schönes Ergebnis.

Produktempfehlung

Untergrund mit einer Grundierung von Sto für den Anstrich vorbereiten. Hierzu verwenden Sie StoPlex W (Außen), StoPrim Plex (Innen) oder StoHydrogrund (für Anstrich mit Lotusan).

So prüfen Sie ob ihr Untergrund die neue Beschichtung auch trägt.

Gitterschnittprüfung:

Schritt 1: Mit einer scharfen Klinge mindes- tens sechs Schnitte durch die Beschichtung bis zum Untergrund führen. Der Schnittab- stand ist abhängig von der Beschichtungsdi- cke.

Schritt 2: Erneut sechs Schnitte im rechten Winkel zu den ersten Schritten ausführen.

Schritt 3: Ein gut haftendes Klebeband andrücken und mit einem Ruck senkrecht abreißen.

Beurteilung: Ausgewertet wird die herausgebrochene Anzahl von Beschichtungsquadraten. Bei 0 ist die Haftfestigkeit sehr gut, bei 5 sehr schlecht.

Ist die Haftfestigkeit als sehr schlecht zu bewerten, muss die Alt-Beschichtung restlos entfernt werden.

Harte, spröde, glasähnliche Haut, glänzend, geringe Wasseraufnahme. Sinterhaut kann zur Ablösung der Folgebeschichtung führen.

Ursache: Entsteht aufgrund einer Bindemittelanreicherung an der Putzoberfläche wie z. B. durch langes Filzen/Glätten mit zu hoher Wassermenge. Die Ober äche wird dabei glasartig verdichtet und eignet sich nicht mehr als Untergrund.

So testen Sie ihren Untergrund

Ritzprobe und anschließend Benetzungsprobe mit Spritzwasser asche.

Beurteilung: Die Ritzung saugt Wasser auf und verfärbt sich dunkel.

Maßnahmen

Anrauen und ggf. Sinterhaut manuell oder maschinell entfernen.

Produktempfehlung

Untergrund mit einer Grundierung von Sto für den Anstrich vorbereiten. Hierzu verwenden Sie StoPlex W (Außen), StoPrim Plex (Innen) oder StoHydrogrund (für Anstrich mit Lotusan).

Kostenloser Versand

ab 170€ Einkaufswert
 

Gutscheine

 

05042 / 98 490 01

Mo-Fr 09:00 - 16:00 Uhr